Der Ehrenamts-Wirtschaftsförderer

Klaus Walther, Rentner und ehrenamtlicher Wirtschaftsförderer in Ostrach

Auch als Franke im Land der Schwaben, oder besser im Land der Badener kann man sich sehr wohlfühlen und heimisch werden. Klaus Walther, 66 Jahre alt, Rentner, wohnt in Ostrach im südlichen Teil des Landkreises Sigmaringen und gilt als Beispiel für gelungene „Integration“! 
Bereits als Student in Stuttgart entwickelte sich die Liebe zum „Schwäbischen Meer“. Wann immer es zeitlich möglich war, galt das Segeln als liebster Sport. Zunächst im Rahmen der Fachschafts-Crew später im eigenen Boot. Daher war es nur natürlich, dass der Wunsch zur Bleibe in Seenähe eines Tages realisiert werden musste. Zunächst als Wochenendpendler, während das dazu nötige Geld  als Ingenieur in Stuttgart in einem Automobilunternehmen verdient wurde. 

Viel später als Rentner dann mit einer Dauerbleibe im Hinterland des Sees.
Die innige Liebe zum See hat bis heute gehalten. Jetzt wird sie zwar eher trockenen Fußes auf dem Fahrrad oder Motorrad gepflegt, oder beim Wandern, meistens mit Einkehrschwung in eines der hervorragenden gastronomischen Highlights rund um den See. 

Der Unruhestand als Rentner war bald Anlass nach nochmaliger sinnvoller Beschäftigung zu suchen: zunächst als Mitarbeiter im Automobilmuseum von Fritz B. Busch in Wolfegg  und als Betreuer von Schülern einer Ganztagesschule in Pfullendorf. Die eigentliche erneute Herausforderung hat er jedoch in der Funktion  als Wirtschaftsförderer in seiner Wohngemeinde Ostrach gesehen.

Da es diese Aufgabe üblicherweise bis vor einigen Jahren in Gemeinden nicht gegeben hat, war sein Ziel, aufzuzeigen, dass es sehr wohl Sinn macht, besonders im ländlichen Raum diesem Thema auch in kleineren Kommunen einen Stellenwert zu geben.

Heute freut es ihn ganz besonders, dass nach vier Jahren der Bemühungen die Gemeinde Ostrach im Kreis der städtischen Kommunen des Landkreises Sigmaringen „angekommen“ ist und sich damit ein weiteres Rädchen im Wirtschaftsgefüge der Vier-Länder-Region am Bodensee mit dreht!

Darüber hinaus hat Klaus Walther aber nicht vergessen, dass Freizeit und Hobbys besonders in diesem herrlichen Umfeld der Seen, der Berge und der sanften Hügel des nahen  Allgäus nicht zu kurz kommen dürfen. Wann immer die Zeit es ihm erlaubt, schraubt er an Oldtimern des Automobilmuseums oder chauffiert Gäste des Museums im offenen Tourer der 30er Jahre durch den Hofgarten von Wolfegg.

Leitmotiv:
Gib der Gesellschaft etwas von dem zurück, was sie dir ermöglicht hat. Zeige den jungen Generationen den Weg in die Zukunft auf, wenn sie dich danach fragen!

Der Ehrenamts-Wirtschaftsförderer
Klaus Walther

Steckbrief

Name: Klaus Walther

Alter: 66

Familienstand: verheiratet

Beruf: Rentner (ehem. Diplom-Ingenieur)

Am Bodensee seit: 2004 dauerhaft

Fakten

  • Einwohner: 6623
  • Große Unternehmen: Neher Dia, Bilgram Chemie, HFM Modell & Formenbau